Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Baggerei und Sedimentmanagement

EimerkettenbaggerMindertiefen, die bei der Vermessung der Gewässer ermittelt wurden, werden in der Regel durch einen Baggereinsatz beseitigt.

Hierzu kommen in unserem Bereich hauptsächlich Cutterbagger, vereinzelt bei größeren Baggermaßnahmen - z.B. im Seekanal Rostock - aber auch Hopperbagger zum Einsatz.

Hopperbagger sind Schiffe, die Sediment am Boden aufsaugen, in einen Laderaum von bis zu 5000 m³ aufnehmen, an eine ausgewiesene Klapp- oder Ablagerungsstelle transportieren und dort verspülen oder verklappen. Cutterbagger arbeiten ähnlich, graben bzw. schneiden  jedoch dabei das Sediment vom Grund. In der Regel wird das Baggergut ortsnah auf WSA-eigene Spülfelder verbracht.

Wir betreiben 11 Spülfelder mit Flächen von 6 ha bis 160 ha

Zum Teil wird das Baggergut aber auch der Ostsee auf speziell dafür geeignete Flächen wieder zugeführt. In seltenen Fällen wird das Baggergut auch für Baumaßnahmen entnommen.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund ist für die Unterhaltung der Fahrwasser der Ostsee einschließlich der Anlagen von der Bukspitze in der Mecklenburger Bucht bis zur Deutsch-Polnischen Grenze zuständig. Hinzu kommen ca. 130 km Binnenwasserstraßen. Dazu gehören:

Die Unterhaltung umfasst die Erhaltung der Schiffbarkeit der vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund gekennzeichneten Schifffahrtswege.
Zu den Unterhaltungsarbeiten zählen:

Des Weiteren ist die Unterhaltung einiger Molen und anderer fester Bauwerke Aufgabe des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Stralsund.