Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Mehrzweckschiff (MZS) 'Arkona'

Mehrzweckschiff 'Arkona'Die Gefahren aus dem allgemeinen Seeverkehr und dem Seetransport von gefährlichen Gütern machen die Bereitstellung von Spezialschiffen zur Bekämpfung von Öl- und Chemikalienunfällen sowie für das Notschleppen erforderlich.

Mit dem Neubau des Mehrzweckschiffs (MZS) 'Arkona' setzte die Bundesrepublik Deutschland eine Empfehlung der Helsinki-Kommission um. Danach sollen Schadstoffunfallbekämpfungskapazitäten so bemessen sein, dass jeder Ort des eigenen Seegebietes innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, z.B. beim Notschleppen in 2 Stunden, erreicht werden kann.

Der Bund betreibt 4 eigene Mehrzweckschiffe und 4 gecharterte Notfallschlepper. 

Die 'Arkona' wird vom WSA Stralsund eingesetzt und deckt den gesamten Bereich der südlichen Ostsee von Kühlungsborn bis an die polnische Grenze ab. Speziell der Verkehrsschwerpunkt Kadetrinne, westlich der Halbinsel Darß, wird regelmäßig überwacht. 

Die „Arkona“ dient als Ergänzung für die seit 1998 in der Ostsee stationierte 'Scharhörn'. Neben den Einheiten in der Ostsee betreibt der Bund zwei weitere Mehrzweckschiffe in der Nordsee, die 'Neuwerk' und die 'Mellum'.


Aufgaben


Impressionen   Technische Daten
 
Länge ü.a. 69,20 m
Breite ü.a. 15,00 m
Tiefgang max. 4,5 m
Höchstgeschwindigkeit 13,1 kn (24,3 km/h)
Installierte Leistung 4.860 kW
Antriebssystem dieselelektrisch
Antrieb 2 POD Systeme, Typ SEP 2
Antriebsleistung 3.700 kW
Bugjet 1.000 kW
Eisbrechen 0,5 m Festeis mit 5 kn
Pfahlzug 480 kN (48 Tonnen)
Besatzung 16 Personen
Zusätzliches Bekämpfungspersonal 16 Personen